mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Björns Blog

06.06.2017: Sommer ist, was in deinem Kopf passiert

Hallo zusammen,

das Pfingstwochenende stand ganz im Zeichen von Nachhol-Konzerten.
Los ging's am Freitag in Dortmund im Westfalenpark. Das Konzert war vergangenes Jahr wegen drohender Gewitter abgesagt worden, die es dann aber gar nicht gab. Dafür hat es dann dieses Jahr geregnet. :D Das Konzert fand im Rahmen des 21. Sparkassen A Capella Festivals statt. Jetzt kann ich sagen, dass ich mit allen meinen drei Bands dort gesungen habe. Auch schön. zwinker Nicht unerwähnt soll die Hörbänd sein, die in Dortmund vor uns aufgetreten ist. Eine junge und ambitionierte Band mit einigem Potential. Irgendwie passend zu uns war z.B. ihr selbstgeschriebener Song "Klugscheißerman". Und obendrauf haben sie auch noch ein Wise Guys-Medley gesungen. Echt cool.
Wie eben schon erwähnt, hatte es während der Hörbänd angefangen zu regnen. Das Schöne am A Capella Publikum ist ja aber, dass es sich davon kaum stören lässt. Stellt man sich eben unter die Bäume des Westfalenparks oder an die Würstchenbude. Die ganz Harten halten es auch einfach auf den Sitzen unter ihrem Schirm aus oder packen sich in ihre Regenklamotten. Ein Bild, dass man nur bei Open Air Konzerten hat. Umso schöner und gelöster empfinde ich dann immer die Stimmung, wenn es dann auch wieder aufhört zu regnen, so wie das bei uns ungefähr zur Hälfte des Programms der Fall war. Ein echt schöner Abend, der am Ende mit ein paar kurzen Gesprächen und Fachsimpeleien unter Kollegen ausklang.

Am Samstag standen dann die beiden Wuppertal-Konzerte in der wunderschönen historischen Stadthalle an. Neben der Stadthalle in Heidelberg sicher eine der schönsten Locations, die wir bespielen. Die Konzerte waren Nachholtermine von Anfang März, als Dän kurzfristig seiner Stimme beraubt worden war. Die ist mittlerweile wieder da. Dafür fiel mittags in der Halle der komplette Strom aus. Selten hab ich unsere Technik-Crew bei der Ankunft in der Halle so schwitzen sehen. Zum einen, weil es in Wuppertal eh extrem schwül war und zum anderen funktioniert natürlich ohne Strom die Klimaanlage in der Halle nicht. Glücklicherweise war das Stromproblem rechtzeitig gelöst, so dass wir mit nur wenigen Minuten Verzögerung das Nachmittagskonzert starten konnten. Licht und Ton funktionierten. Allerdings machte sich der stundenlange Ausfall der Klima im Saal extrem bemerkbar. Was haben wir geschwitzt. Vor allem im ersten Teil mit unseren Anzügen. zwinker
Stimmungsmäßig war das 15 Uhr-Konzert der absolute Hammer. Ich würde sogar sagen, dass es lauter und enthusiastischer war, als im Abendkonzert. Das passiert ja eher selten, wie ich in vorherigen Konzertberichten schon beschrieben habe.

Nach einem freien Pfingstsonntag haben wir dann am Montag noch das Konzert in Münster nachgeholt. Auch das war wegen Däns Erkrankung Anfang März ausgefallen. Witzigerweise waren wir auf den Tag genau ein Jahr zuvor auch in Münster. Da allerdings um die Ecke im Sputnik-Club. Ein legendäres Konzert bei einer gefühlten Raumtemperatur von 45 Grad. Jetzt waren wir aber wieder in der Münsterlandhalle. Und dort funktioniert die Klima. Sogar sehr gut. Ich möchte fast sagen zu gut. Ich will ja nicht rumheulen, aber kalte Hände hatte ich schon. zwinker Das Konzert selbst hat totalen Bock gemacht. In Erinnerung wird das Meer aus ca. 3000 Armen sein, das bei "Wir werden euch vermissen" fast den ganzen Titel über seine Wellen zog. Passend dazu sehen, von der Bühne aus, die Treppen im Rang wie der obere Teil eines Herzes aus. Gänsehautmoment.

Jetzt freu ich mich auf das kommende Wochenende, denn da geht es für mich "nach Hause": zwei Konzerte in meiner alten Heimat Berlin und eines in meiner Wahlheimat Dresden. Letzteres wieder Open Air. Bisher sieht es nach einem heißen Tag aus, aber ich weiß, dass man in der Jungen Garde auch bei Regen seinen Spaß haben kann. Hab da selbst schon in Gummistiefeln und mit Regencape bei Toto getanzt. Geht. zwinker

Liebe Grüße und eine schöne Woche für alle

Björn

Seite 1 von 1 Seiten
')