mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Ich bin aus Hürth

Ey, der Ort, wo ich wohne, da gibt es gar kein Ghetto.
Da gibt es einen Rewe und nen Lidl und nen Netto.
Da gibt es einen Bäcker. Da gibt es einen Aldi.
Frau Schmitz hat einen Dackel,
und ich glaube, der heißt Waldi.
Der Ort, wo ich wohne, und alle Leute kenn,
ist leider so, dass da nur selten Mülltonn’n verbrennen.
Das Leben ist okay, was ich immer mittel fand.
Ey, Scheiße, Mann, ich glaub, ich komm vom Mittelstand!

Ich bin aus Hürth,
und ich will, dass man das immer sieht und spürt:
Ich bin aus Hürth!
Ich bin aus Hürth,
das ist der Ort, der wo mein Herz total berührt:
Ich bin aus Hürth!

Ey, der Ort, wo ich wohne, da gibt es nette Leute.
Die Frauen nennt man Frauen.
Und keiner nennt sie „Bräute“.
Die Männer nennt man Männer.
Und keiner nennt sie „Macker“.
Frau Schmitz wohnt gegenüber von dem Kartoffelacker.
Der Ort, wo ich wohne, da seh ich keine Gangsta.
Da seh ich nur ’n paar Kühe und die Stute
und den Hengst da.
Ich wär so gern ein Gangsta und so weiter und so fort.
Ey, Scheiße, Mann, ich komm vom falschen Ort!

Ich bin aus Hürth....

Ey, der Ort, wo ich wohne, da gibt es keinen Knast.
da wird man nur mal aggro,
wenn man mal den Bus verpasst.
Da kann man keinen erschießen.
Da kann man keinen ermorden.
Frau Schmitz sagt immer nur zu mir,
„Mensch bist du groß geworden“.
Der Ort, wo ich wohne, liegt an der Autobahn.
Wenn ich ne Tüte brauche,
muss ich nach Holland fahrn.
Ich leih mir dann ein Auto. Den Golf von meinem Vater.
Und ich geh auch total gern ins Theater.

Ich bin aus Hürth...

Seite zurück