mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Ich bin grumpig

Text und Musik: Daniel "Dän" Dickopf
Arrangement: Edzard Hüneke

Ich hab' manchmal nix dagegen
mich im Regen zu bewegen
und aus Lust und Laune in 'ne braune
Pfütze reinzulegen.
Jetzt hingegen wär's ein Segen,
Regenschirme wegzulegen
und statt schimmelgrau mal himmelblau
den Sonnenkult zu pflegen.
Ich kann einiges ertragen, ohne Klagen, sozusagen,
doch jetzt schlagen mir die Wolken auf den Magen!

Ich bin grumpig,
das Wetter macht mich krank,
nix als Regen, schönen Dank!
Ich geh' nicht mehr ohne Taucherbrille raus.
Ich fühl' mich grumpig, so richtig heftig grumpig.
Was ist das? Alles naß!
Das macht doch keinen Spaß.


Und mein einziges Interesse
wäre braune Haut statt Blässe,
doch nur weiter südlich gibt's minütlich
Sonnenbrandexzesse.
Schon seit Wochen diese Nässe,
"noch mehr Wolken!", schreibt die Presse,
lauter Dauerschauer, tiefe Trauer,
alle ziehn 'ne Fresse.
Ich bin ziemlich hart im Nehmen, auch bei unbequemen Themen,
doch ich will mich jetzt mit Sonnenmilch eincremen.

Ich bin grumpig,
das Wetter macht mich krank,
ich schau' in meinen Schrank,
da ham sogar die Jacken Mäntel an...


Es ist ein klarer Sachverhalt:
Und wär' es hundertfach so kalt,
man darf die Fassung nicht verlieren.
Ich bin charakterschwach, sobald
es regnet, schlag' ich Krach. Ich halt
halt nix davon, zu tropfen und zu frieren

Ich bin grumpig,
...

Seite zurück