mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Latein

Musik: Edzard „Eddi“ Hüneke & Erik Sohn // Text: Daniel „Dän“
Dickopf
Leadgesang: Eddi

Er war nicht besonders witzig,
und er war nicht sehr gut gebaut.
Er hatte keine schicken Sachen an.
Er war nicht sportlich und nicht laut, stach nicht hervor aus der
Masse und die Jungs aus seiner Klasse verstanden’s einfach nicht:
Denn die Mädels zog es trotzdem zu ihm hin wie die Motten zum Licht.

Er war der Beste in Latein,
der Allerbeste in Latein.
Wie er die Verben konjugierte,
Substantive deklinierte –
das konnt’ nur er allein ...


Er war exakt wie ’ne Maschine.
Er wusste sogar, wenn er schlief:
Auf a, ab, e, ex, de, cum, sine,
und pro und prae folgt Ablativ.
Er rezitierte ganze Fabeln,
beherrschte die Vokabeln
und war immer hellwach.
Und die Mädels aus der Klasse
wurden reihenweise schwach.

Er war der Beste in Latein.
Er schrieb nur Einsen oder Zwei’n.
Und sang er ein Klagelied
von Horaz oder von Ovid,
fing’n die Mädels an zu weinen ...


Doch dann bekam er sein Latinum.
Sein Leben nahm ’ne böse Wende.
Denn dadurch war er in der Schule
mit sein’m Latein total am Ende.

Er war der Beste in Latein.
Er war Experte unter Laien ...

Seite zurück