mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Schwachkopf

Text und Musik: Daniel "Dän" Dickopf
Arrangement: Edzard Hüneke

Mein lieber Freund, vor ein paar Tagen hab' ich dich noch nicht gekannt,
ich weiß nur eins: Du hast mir meine Freundin ausgespannt.
Es traf mich wie ein Hammer und ich dachte nur noch "Fuck",
inzwischen stell' ich fest: Mein lieber Freund, du hast Geschmack!
Ich mach' dir keinen Vorwurf, Mann, du kannst ja nix dafür,
Beziehung ist die Pflicht und frisch verlieben ist die Kür.
Mach' dir keine Sorgen - es geht mir wirklich gut,
ich bin total relaxed und völlig frei von jeder Wut.

Wahrscheinlich bist du supernett,
athletisch, schön und braungebrannt und gut im Bett,
ein schlaues Kerlchen noch dazu,
mit Schiller, Goethe und mit Einstein fast per Du.
Wir beide würden uns versteh'n,
doch ich muß es dir gesteh'n:
Ich habe keinen Bock dich mal mit ihr zu seh'n!
Du Schwachkopf...

(Hey, hey, hey, hey, Schwachkopf...)
Vielleicht bist du auch nur ein mieser kleiner Schleimer,
und eure Liebe ist bestimmt ganz schnell im Eimer!


Tut mir leid, daß ich so schreie, das ist gegen mein Prinzip,
wahrscheinlich hast du sie ganz einfach wirklich furchtbar lieb.
Das kann ich gut versteh'n, mir geht's im Grunde ebenso -
Die Frau ist halt 'ne Wucht und ist so tierisch lebensfroh.
Ich werde nicht mehr kämpfen, keine Angst, ich geb' sie frei,
den Himmel voller Geigen, den wünsch' ich für euch zwei.
Ich kenne keine Eifersucht, das ist doch alles Mist,
ich habe nur den Wunsch, daß sie in Zukunft glücklich ist.

Mein Gott, wie hast du das gemacht?
Du hast sie irgendwie um den Verstand gebracht.
Du hast dich tierisch rausgeputzt
und uns're kleine Krise schamlos ausgenutzt.
Du hast sie gnadenlos betört
und mein großes Glück zerstört.
Hast du nicht gewußt, daß sie zu mir gehört?
Du Schwachkopf...

(Hey, hey, hey, hey Schwachkopf...)
Von einer Frau, die schon 'nen Freund hat läßt man seine Pfoten weg,
doch um diesen Ehrenkodex scherst du dich 'nen Dreck!


Du mußt mich auch versteh'n, mir geht's zur Zeit nicht gerade toll,
sobald ich an euch denke, hab' ich schon die Schnauze voll.
Es ist nicht wirklich lustig, seine Liebe zu verlier'n,
sie rief mich an und sagte, sie will's mal mit dir probier'n.
Hast du ihr denn überhaupt was anzubieten?
Gegen mich sind doch die ander'n Männer Nieten!
Ich sei der Allerbeste, hat sie selber mal gesagt,
obwohl in mir allmählich doch ein leiser Zweifel nagt...

Das kann doch alles gar nicht wahr sein!
Ich mein', es müßte dir doch klar sein:
Du bist der Grund, daß ich hier abkrache
und die ganze Zeit nur Scheiß mache!
Ich bin zwar leider gerade dicht,
doch ich sag's dir in's Gesicht:
Du und sie, das funktioniert auf Dauer nicht!
Du Schwachkopf...

(Hey, hey, hey, hey Schwachkopf...)
Das war noch nicht der letzte Akt in diesem Bühnenstück!
Auch du machst bald 'nen Fehler, und dann hol ich sie zurück...

Seite zurück