mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Tanzen im Regen

Musik & Text: Edzard "Eddi" Hüneke; Erik Sohn; Text: Daniel "Dän" Dickopf
Leadgesang: Eddi

Die Wolkenfront liegt tief über der Stadt,
fast so, als könnt man sie berühren.
Der Regen, der noch nicht begonnen hat –
ich kann ihn jetzt schon beinah spüren.
Wochenlang nur dieses helle Blau
Hitze, Staub und Trockenheit.
Endlich färbt sich alles dunkelgrau,
lang ersehnte Regenzeit.

Heißer Wind verwirbelt Sand und Staub.
Das Warten lang. Die Spannung groß.
Nur ein Funken scheint zu fehln. Ich glaub,
jetzt geht die Sache richtig los.
Alle schaun gebannt zum Himmel rauf.
Die Wende scheint bevorzustehn.
Plötzlich tun sich alle Schleusen auf.
Sowas hab ich noch nie gesehn.

Und wir tanzen im Regen,
die Arme in der Luft.
Lang ersehnter Duft
vom Regen auf Asphalt.
Wir tanzen im Regen,
ganz berauscht vom Glück.
Wir tanzen im Regen.
Das Leben kehrt zurück
mit Eleganz und mit Gewalt.


Alle Leute sind nach draußen gerannt,
manche feiern Arm in Arm.
Niemand hat hier einen Schirm aufgespannt,
der Regen kühlt, die Luft ist warm.
Während eine ganze Sintflut fällt,
hört man manchen Jubelschrei.
Ersehnt, erhofft und so oft vorgestellt –
das lange Warten ist vorbei.

Und wir tanzen im Regen...

Eine Stunde oder zwei, und das Leben fängt an.
Der Himmel weit und klar.
Der Regen ist vorbei, fast so schnell, wie er begann.
Aber nichts ist, wie es war.

Und wir tanzen im Regen...

Seite zurück