mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Zu Schön Für Diese Welt

Text und Musik: Daniel "Dän" Dickopf
Arrangement: Edzard Hüneke

Sie ist ne Feine,
ist so schön wie keine,
wunderbare Beine,
ich betete zum Himmel, dass sie mir im Traum erscheine.
Ihre schmalen Lenden,
Beine, die nicht enden,
Männer halten an, um sich nach ihr umzuwenden.
Kurz: Sie ist fantastisch,
durch und durch elastisch,
wenn ich sie beschreib', werden meine Worte plastisch.
Sie ist einfach nur bombastisch!

Sie ist zu schön für diese Welt.
Alles, was einem Mann an 'ner Frau gefällt,
das hat sie, und noch viel mehr.
Wenn sie nicht so unbeschreiblich weiblich wär'!
Sie ist zu schön für diese Welt.
So hab' ich mir meine Traumfrau vorgestellt.
Einfach völlig perfekt - irgendwie suspekt.


Weil mein Leben g'rad im Stau stand,
als ich diese Frau fand,
betrieb ich großen Aufwand,
denn meine Hormone probten kollektiv den Aufstand.
Sie war so verwegen,
ich war so verlegen,
aber eines Tages, ohne groß zu überlegen,
hab ich hier geschrieben,
folgte meinen Trieben,
war auf Wolke Sieben und wär' gerne dort geblieben.
Wie konnt ich mich nur so verlieben?

Sie ist zu schön für diese Welt.
...


Ich will mit ihr allein sein
und lad' sie zu 'nem Wein ein.
Ich will nicht gemein sein,
doch sie ist das relative Gegenteil von Einstein.
Phrase über Phrase.
Ihr Name ist Hase.
Ich bestaune ihre Schönheit und bohre in der Nase.
Wenige Sekunden zieh'n sich hin wie Stunden,
und ich wär' so gerne still und unsichtbar verschwunden.
Die Frau ist völlig falsch verbunden!

Sie ist zu schön für diese Welt.
Alles, was einem Mann an 'ner Frau gefällt,
das hat sie, und noch viel mehr.
Wenn sie nich so unbeschreiblich dämlich wär'!
Doch das stört sie leider nicht -
hält Monologe ohne Pause.
Oben brennt zwar das Licht,
aber keiner ist zuhause.
Ich weiß nicht, was soll es bedeuten?
Langweilige Geschichten von mir unbekannten Leuten
interessieren mich nicht die Bohne -
geistig oben ohne!
Zu schön für diese Welt,
aber leider dumm wie ein Stück Brot,
bei ihr ist gar nichts los hier oben.
Zu schön für diese Welt,
doch ich vergaß das Elfte Gebot:
Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben...
Sie ist zu schön für diese Welt.

Seite zurück