mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Die Show


Wie läuft eigentlich ein Wise-Guys-Konzert?

Steh- vs. Sitzkonzert: In unserem Konzertplan findet Ihr jeweils den Vermerk, ob ein Konzert ein Steh- oder ein Sitzkonzert ist. Wie die Bezeichnungen schon vermuten lassen, ist ein Stehkonzert unbestuhlt, das heißt: Die Zuschauer stehen. Ein Sitzkonzert ist komplett bestuhlt. Manchmal gibt es auch die Kombination: Unten wird gestanden, auf den Balkonen oder im Oberrang können die Leute sitzen.

Wir haben im Laufe der Zeit die Erfahrung gemacht, dass Steh- und Sitzkonzerte sich atmosphärisch unterscheiden, selbst dann, wenn wir das gleiche Programm machen. Bei Stehkonzerten sind die Leute im Publikum lockerer, bewegen sich mit, tanzen, klatschen mehr und singen auch deutlich mehr mit. Dass z.B. das Publikum komplett die Hauptstimme von "Wo der Pfeffer wächst" übernimmt, passiert in aller Regel bei Stehkonzerten.

Dem gegenüber ist die etwas ruhigere Atmosphäre eines Sitzkonzertes natürlich in anderen Punkten von Vorteil: Balladen kommen besser rüber, auch bei den Moderationen ist die Aufmerksamkeit einfach einen Tick höher. Wir machen beides gerne und freuen uns, dass wir diese verschiedenen Arten von Shows machen können.

Restkarten: Unsere Konzerte sind (zu unserer großen Freude...) oft schon eine Weile vorher ausverkauft. Aber es ist häufig auch dann noch möglich, am Abend selbst Karten zu ergattern. Denn weil viele Fans ihre Tickets Monate im Voraus kaufen, kommt es natürlich vor, dass jemand kurzfristig verhindert ist und Bekannte damit beauftragt, die Karte noch loszuwerden. Eine Garantie dafür gibt es selbstverständlich nicht, aber wer ohne großen Aufwand zum Konzertort kommen kann, sollte sein Glück ruhig mal versuchen.

Einlass: Üblicher Weise werden eine Stunde vor Konzertbeginn die Saaltüren geöffnet. Das ist natürlich besonders bei Stehkonzerten wichtig, weil hier freie Platzwahl herrscht. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Bei großen Open Airs ist der Einlass deutlich früher.

Pause: Bei den meisten unserer Konzerte kann man sich in der Pause am MISEREOR-Stand über das soziale Projekt informieren, das wir unterstützen - zum Beispiel über die "Butterflies", die in Delhi Straßenkinder betreuen. An unserem Merchandise-Stand erhält man meistens alle Artikel, die auch über den Internetshop verfügbar sind. Bei größeren Konzerten sind diese Stände oft auch schon vor Showbeginn geöffnet.

Afterglow: Seit wir im Jahr 1995 begonnen haben, regelmäßig Konzerte zu machen, pflegen wir die Tradition des "Afterglows". Das Wort bedeutet "Nachglühen" und heißt in unserem Fall, dass wir nach einem Konzert - wenn wir uns kurz ausgeruht und umgezogen haben - zu den noch verbliebenen Zuschauern ins Foyer kommen. Früher war es immer eine sehr überschaubare Anzahl von Menschen, die dort auf uns wartete. Dadurch ergaben sich manchmal wirklich nette, gemütliche Plaudereien. Das kommt heute zwar auch noch vor, ist aber sehr selten geworden. Jetzt sind oft noch viele hundert Leute da, die Autogramme wollen etc. Das ist manchmal ganz schön anstrengend nach einer Show, aber irgendwie ist es auch eine Tradition und sozusagen ein Teil von uns. Wir bitten um Verständnis, wenn einer von uns an einem Abend vielleicht mal nicht so fit ist und sich dann irgendwann verabschiedet. Denn es ist für uns natürlich wichtig, dass wir uns nicht so auspowern, dass nachfolgende Konzerte gefährdet werden.

Manchmal - wenn wir fünf alle gesund sind - singen wir im Afterglow noch eine weitere Zugabe. Unplugged, so wie früher, als wir Straßenmusik gemacht haben. Wenn beim Afterglow andere Gesangsgruppen oder Chöre Lust haben, selbst noch ein Lied zu singen, können sie das nach Rücksprache mit uns auch sehr gerne tun. Sprecht uns einfach an! Dann können wir Eure Gruppe eventuell kurz ankündigen und Ihr könnt auf einen eigenen Auftritt hinweisen.

Wenn jemand von den verbliebenen Leuten im Afterglow-Publikum Geburtstag hat, singen wir auch gerne unser "Ständchen" für das Geburtstagskind. Dafür kann man uns eine Mail schreiben oder uns direkt im Afterglow ansprechen (was natürlich häufig Verwandte oder Freunde übernehmen, damit es eine Überraschung ist). Wie gesagt, Voraussetzung, dass wir im Afterglow überhaupt noch singen, ist, dass wir alle fünf fit sind.

Keine privaten Grüße von der Bühne!:Obwohl wir solchen Anfragen immer (und immer schon) konsequent eine Absage erteilen, sterben sie einfach nicht aus, deswegen noch einmal: Wir richten in der Show auf der Bühne NIE private Grüße aus, und wir singen auch nicht "Happy Birthday" im Konzert. So nett das auch ist, wenn sich Menschen an uns wenden, um für ihre Liebsten eine Sondereinlage im Wise-Guys-Konzert zu erwirken: Für den Rest des Publikums ist das schlichtweg langweilig! Stellt Euch mal vor, wir greifen mitten im Konzert zu einem Zettel und lesen vor: "Jenny, herzlichen Glückwunsch von Onkel Uwe zum bestandenen Führerschein!!! Barbara: Hanno will Dich gerne heiraten, er liebt Dich sehr! Florian: Anna gratuliert zum fünfzehnten Geburtstag!" Usw. Bei aller Liebe: Das haben wir nie gemacht und werden es auch niemals machen. Sorry. Die Möglichkeit des Afterglow-Ständchens besteht ja weiterhin (s.o.).

Woraus besteht jeweils das aktuelle Programm? Unser Bühnenprogramm ändern wir nie auf einen Schlag komplett. Neue Songs entstehen bei uns das ganze Jahr hindurch, und deswegen kommt es auch immer wieder zu kleineren Programmänderungen. Wenn wir auf Albumtour gehen, um eine neue CD vorzustellen (z.B. ab Ende Januar 2010), ändert sich die Show am stärksten. Dann gibt es häufig fünf bis acht neue Titel auf einen Schlag, Lichtshow, Outfits und Bühnengestaltung werden verändert. Abgesehen davon, dass bei uns sowieso nie zwei Konzerte genau gleich sind (auch wenn sie direkt hintereinander stattfinden), gilt ungefähr: Wer ca. einmal pro Jahr zu den Wise Guys geht, wird jedes Mal ein deutlich verändertes Programm erleben. Und wir verfolgen weiterhin das Ziel, uns in allen Bereichen ständig zu verbessern. Wir sind noch nicht angekommen. zwinker