mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Das war nicht geplant

Musik & Text: Daniel „Dän“ Dickopf
Leadgesang: Nils

Schau mich bitte nich’ so an.
Ich fühle mich ’n bisschen wie der Butler in „Dinner for One“.
Sag doch irgendwas.
Ich steh vor deiner Tür und bin vom Regen völlig nass
Dass keine Peinlichkeit entsteht, hatte ich gehofft gehabt. ->
Na, das hat ja schon mal super geklappt.

Du siehst schockgefroren aus.
Ich find’s ja wirklich schön und sehr gemütlich in deinem Treppenhaus.
Doch ich hab da ne Idee:
Du lässt mich rein und ich mach für uns beide nen Kaffee
und dann gehen wir ins Wohnzimmer und setzen uns und dann
schweigst Du mich einfach dort weiter an.

Das war nicht geplant. Ich hab mich lange gewehrt.
Der Zeitpunkt ist nicht günstig und der Ort ist verkehrt,
doch ich glaub, ich hab mich in dich verliebt.
Das war nicht geplant. Ich weiß, es ist doof.
Ich war dein bester Kumpel. Und jetzt mach ich dir den Hof,
doch ich glaub, ich hab mich in dich verliebt.


Es ist mir selber nicht geheuer.
Doch ich hab gemerkt, so sehr ich auch dagegen steuer’,
es wird nicht besser, sondern schlimmer,
ich will dich nicht nur manchmal sehen, sondern bitte immer.
Wir verstehn uns so genial. Spricht echt soviel dagegen,
die Freundschaft auch ins Bett zu verlegen?

Wie wundervoll du bist!
Gefühle nehmen selten Rücksicht darauf, wer man ist.
Und vielleicht sollten wir beginn’n,
der Sache mal was Positives abzugewinn’n:
Wir kennen uns so lang und haben keine falsche Scham
und sparen uns den ganzen Kennenlern-Kram!

Das war nicht geplant...

Die Freundschaft geht kaputt,
wenn aus Freundschaft Liebe wird?
Wer auch immer das gesagt hat:
Vielleicht hat er sich geirrt.

Das war nicht geplant....

Seite zurück