mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Eddis Blog

06.06.2003: Freitag, 06. Juni 2003, 14:43

Hallo miteinander,





kurz vor Pfingsten nochmal ein kleiner Gruß aus Heidelberg. - Mein Studium macht nach wie vor Spaß, und vielleicht ist hier der Platz, um einmal allen zu danken, die mir dieses Semester ermöglichen: Natürlich meinen Lieben, die immerhin vier bis fünf Tage die Woche auf mich verzichten müssen; natürlich besonders meinen lieben Kollegen, die dieses "Pause"-Experiment mittragen; aber an dieser Stelle auch mal ganz herzlich Euch - allen Zuhörerinnen und Zuhörern, die Ihr uns durch diese "Pause" tragt und uns außerdem ja überhaupt durchs Leben begleitet, indem Ihr immer wieder in unsere Konzerte rennt und auch noch unsere CDs, Songbooks und was es sonst noch von uns gibt, käuflich erwerbt.





DANKE!!!


Wer jetzt das Gefühl hat, dass er oder sie gerade einen übermäßig langen Bandwurmsatz lesen musste und gerade im Begriff ist, den nächsten zu entziffern, sollte sich daran erinnern, was ich hier von Tag zu Tag tue: Studieren, und zwar eine Geisteswissenschaft, und das heißt auch: Immer wieder Texte konsumieren, die von Menschen geschrieben werden, die es für nötig halten, die Schwierigkeit des Stoffes durch Schwierigkeit der Verpackung zu unterstreichen, wenn man nicht sogar unterstellt, dass sie die Texte teilweise absichtlich kompliziert machen, um die eigentlich banale Struktur zu verbergen, die dahinter steht - und warum sollte es Euch da auch nur einen Deut besser gehen, als mir?!



Aber das ist zum Glück nicht immer so. Manche schreiben auch richtig knackig.





Ein möglichst "geistreiches" Pfingsten wünscht Euch:



Euer Eddi

23.05.2003: Freitag, 23. Mai 2003, 9:59

Leider ein Internet-Hoax...






Liebe Surferinnen und Surfer,



der Aufruf zur digitalen Unterschrift gegen die Steinigung in Nigeria ist anscheinend gefälscht. Danke an diejenigen unter Euch, die mich darauf hingewiesen haben. Ich zitiere:



Im Internet wird zum Protest gegen die drohende Hinrichtung von Amina Lawal aufgerufen. Der Urheber der Kampagne soll Amnesty International sein. Doch das weist die Organisation zurück: Die Petition könnte der Nigerianerin sogar schaden.



Den vollständigen Artikel findet Ihr auf dieser Seite bei spiegel.de.





Sorry, danke und Grüße von

Eddi

12.05.2003: Montag, 12. Mai 2003, 23:47

Hallöle mal wieder,





ich bin schon wieder um 5:20 Uhr aufgestanden! Mir macht das Studieren immer noch Spaß, aber seit den Proben am Wochenende sind die WISE GUYS auch wieder präsent in meinem Leben - ich freue mich auf die Konzerte am nächsten Wochenende! (An den Tanzbrunnen denke ich mal erst noch nicht, das wird früh genug aufregend...)



Ein paar Leute scheinen mich in Heidelberg zu kennen - ich merke es an den Blicken. Und an den Gästebucheinträgen.



Ich beantworte jetzt mal keine Fragen, sondern gehe schlafen. Herzliche Grüße von Eddi

28.04.2003: Montag, 28. April 2003, 22:15

Hallo alle miteinander!





Jetzt geht für mich die Pause sozusagen richtig los - heute morgen bin ich um 5:20 aufgestanden, habe mich in den ICE Richtung Mannheim gesetzt (300 kmh! Geil!) und war pünktlich um kurz nach neun in der Vorlesung "Matthäus-Evangelium" in Heidelberg.



Nach einem langen Tag des Studierens - nur unterbrochen von einem einzigen kleinen Autogramm vor der Mensa in meiner Mittagspause - gehe ich jetzt, um 22:15, ins wohlverdiente Bett. Und grüße Euch herzlich aus dieser herrlichen Stadt.





Beste groetjes van



Eddi

19.04.2003: Samstag, 19. April 2003, 17:7

Hallo alle miteinander!





Es ist schon toll, was man so alles in einer Konzertpause machen kann: Plastiktüten in der Küche ausmisten (53 sind zu viel!), luftdruckbetriebene Raketen im Park starten (mit Anwesenheit von KINDERN), ein Zimmer im Studentenwohnheim in Heidelberg beziehen (brauche ich zum Studieren) und Vieles mehr.



Heute Abend besuche ich z.B. meinen Lieblings-Comedian MARK BRITTON in unserem Lieblings-Theater, dem PANTHEON in Bonn. Da freue ich mich schon richtig drauf. Der Ferenc kommt auch mit, und den habe ich schon ein paar Tage nicht gesehen. Seltsames Gefühl.



Alles Gute allen, die arbeiten müssen, und nicht zuletzt:




Frohe Ostern!





(Mal sehen, was für Farben DA bei rauskommen!

06.04.2003: Sonntag, 06. April 2003, 18:28

Hallo liebe Surfer, die Ihr trotz unserer Pause auf unseren Seiten herumsurft. Wer von Euch weiß noch nicht, dass ich gebürtiger Brite bin? Ja, meine ersten Lebensjahre verbrachte ich in diesem tollen Land und freue mich, die englischen Sprache sozusagen von innen her zu kennen.



Ein großer Vorteil dieser Pause ist es ja, dass es mir endlich gelingt, Briefe nicht nur aus dem Briefkasten zu fischen und von da direkt ins Altpapier zu befördern, sondern sie (teilweise) vorher zu lesen. Ja, auch die Rechnungen.



Gerade habe ich etwas erfahren, das meinen Stolz auf England - zumindest auf die britische Regierung - mal wieder relativiert hat.



Ich zitiere aus einem Faltblatt, das mir die Organisation "Pro Asyl" (bei der ich Mitglied bin) hat zukommen lassen:



Tony Blairs Anschlag auf den internationalen Flüchtlingsschutz






"New Refugee Vision"Der britische Premier Tony Blair gehört

zu den eifrigsten Befürwortern eines An-

griffskrieges gegen den Irak. Er hat den

Bruch des Völkerrechts offensiv vertre-

ten und öffnet damit Tür und Tor für die

Zerstörung des UN-Sicherheitssystems.

Eine Ära der als Präventivkrieg darge-

stellten Interessendurchsetzung militä-

risch starker Staaten droht anzubrechen.

Eine solche Politik schafft neue Flüchtlin-

ge. Aber gerade die wollen Tony Blair und

seine Regierung künftig effektiver be-

kämpfen. Ihr Plan: Die Demontage des

Flüchtlingsschutzes in Europa und das

Unterlaufen der Genfer Flüchtlingskon-

vention.



Das Konzept: Flüchtlinge in heimatnahe Lager zurückschaffen

Unter der zynischen Überschrift »Eine

neue Vision für Flüchtlinge« haben

Blair, sein Außenminister Straw und

Innenminister Blunkett eine Konzeption

entwickelt, die das Asylrecht in Europa

in seiner Substanz angreift. Die Idee:

Flüchtlinge, denen es gelingt, europäi-

schen Boden zu erreichen, sollen hier

kurzfristig interniert und so schnell wie

möglich in heimatnahe Schutzzonen zu-

rückgeschafft werden, die nichts an-

deres sind als große Flüchtlingslager.





Wer mehr wissen will, kann hier klicken: www.proasyl.de



Da ich als Zivildienstleistender für Flüchtlinge gearbeitet habe, interessiere ich mich für das Asylrecht. Die Asylbewerber zählen m.E. zu den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft, die leider oft nicht den Schutz erfahren, den sie nötig haben.



Nachdenkliche Grüße ins Cyberspace von Eurem



Eddi




24.03.2003: Montag, 24. März 2003, 10:25

Seid Ihr schon in der Knochenmarkspenderdatei?






Bekannte von mir - genauer gesagt, Freunde meiner Nachbarn - haben eine 19monatige Tochter, die Venna heißt und an Leukämie (Knochenmarkskrebs) leidet. Nur eine Stammzelltransplantation (früher auch Knochenmarktransplantation) kann ihr Leben retten.



Venna sucht dringend einen passenden Spender.



Da es dabei auf die gleichen Blutmerkmale ankommt, werden vor allem Spender mit schlesischer Abstammung gesucht.



Die kleine Venna ist mit ihrem Schicksal nicht allein:

Jährlich erkranken in Deutschland 4000 Menschen neu an Leukämie. Die Hälfte der Betroffenen sind Kinder und Jugendliche!



Wie können wir Venna und anderen Patienten helfen?








Erster Schritt: Bluttest machen und in der Knochenmarkspenderdatei registrieren lassen. Z.B.



Am Samstag, 29. März 2003 von 10 bis 17 Uhr

im DuMont Carré, Breite Straße 80, 50667 Köln






Ich bin in dieser Datei bereits aufgenommen und empfehle es gerne jedem, dasselbe zu tun.





Weitere Infos unter http://www.dkms.de

18.03.2003: Dienstag, 18. März 2003, 15:45

Hallo liebe Wesen, die das Netz erlesen,





es geht das Gerücht um, dass ich nicht mehr existiere. Grund: Mein Kopf war bei den anderen Bildchen nicht mehr zu sehen.



Ich habe nachgefragt und tatsächlich: Ich existiere nicht mehr. Ich habe zunächst bei meinem Bäcker nachgehört, und er bestätigte: Ich hatte schon seit vielen Wochen keine Brötchen mehr gekauft. Genauer gesagt: Ich hatte noch nie Brötchen gekauft. Er kannte mich überhaupt nicht.



Ich habe dann meine Wohnung aufgeschlossen, und es wohnten andere Leute drin. Auf die Anfrage, wo denn der Eddi jetzt wohnt, meinten die, sie kennten keinen Eddi, und wenn doch, wäre der schon vor sehr langer Zeit ausgezogen. Schließlich gaben sie mir die Nummer vom WISE GUYS Büro (112), und da habe ich mich dann wieder gefunden.



Hier der Beweis:





Eddi

07.02.2003: Freitag, 07. Februar 2003, 16:16

Hallo!





Zwischendurch ein paar Kinderzitate - vielleicht als Abgesang für die "Kinder"-Single, die ja mit der baldigen Veröffentlichung von "Klartext" redundant wird:



Marina*(4):

"Wo hast du die Puppe higetut?"

Sara*(2):

"Ich hab das nicht hingetut, ich hab das weggeschmisst!"



Marvin*(3):

"Papa, mir regnet es in die Augen!"

Papa*(>30):

"Dann mach die Augen zu!"

Marvin:

"Aber dann schlaf ich doch ein!"



*Namen von der Redaktion geändert.





Und hier noch ein Zitat von mir selbst, als ich noch 2 1/2 Jahre alt war. Eines meiner Geschwister wollte mit mir spazieren gehen und fragte mich, ob Floppi (mein Stoffhund) mitsollte. "Nein", sagte ich, "aber wenn Floppi groß ist. Floppi wächst noch. Wenn Floppi so groß ist" - hier zeigte ich so hoch über meinen Kopf wie ich konnte - "dann kann er bügeln."





Närrische Grüße aus dem verregneten Kölle an alle Leserinnen und Leser, Hörerinnen und Hörer vom verschnupften Tomaten-Ede

21.12.2002: Samstag, 21. Dezember 2002, 11:52

Liebe Surferinnen und Surfer,





auf die Gefahr hin, allzu pastoral zu wirken, wünsche ich Euch dennoch schöne letzte Adventstage und im Voraus schon frohe Weihnachten und alles Gute für das Neue Jahr. Wir haben jetzt nur noch zwei Pantheon-Konzerte vor uns (und einen Auftritt beim WDR4-Startreff!). Dann kommen wohlverdiente zwei Wochen Weihnachtsferien, die ich unter anderem auch bei meinen Eltern verbringen werde, die nicht in Köln wohnen, und die ich daher nicht so häufig sehe. - Bei aller Vorfreude auf die Winterpause: Mir macht das Singen, machen die Konzerte im Moment so viel Spaß wie selten. Nicht nur stimmtechnisch (Dank an Erik) und choreografisch (Dank an Nana und Theo) sondern auch menschlich (Dank an Dän, Sari, Ferenc und Clemens) ist im Moment anscheinend alles im Fluss und in bester Entwicklung. Möge sich das fortsetzen!



Liebe Grüße von Eurem



Eddi

Seite 25 von 31 Seiten