mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Däns Blog

05.03.2013: Kreativblock zu fünft

Hallo zusammen,

morgen ist der letzte Tag unseres ersten Kreativblocks 2013 (ein weiterer folgt im Juni). So nennen wir die Zeiträume, in denen wir konkret an der Ausarbeitung neuer Kompositionen, Texte und Demos arbeiten. Normalerweise fahren wir dafür irgendwohin in "Klausur", aber dieses Mal sind wir aus mehreren Gründen hier geblieben. Die größte (und tollste) Besonderheit war jedoch, dass wir erstmals zu fünft an neuen Titeln gearbeitet haben - in verschiedenen Kombinationen. So haben beispielsweise Eddi und Andrea einen Text von mir vertont, Sari sang ein Demo eines Titels von Andrea ein, Nils und Erik Sohn schrieben die Musik auf einen weiteren Text, ich selbst hab natürlich auch vollständige Lieder geschrieben.

Es ist ein richtig cooles Gefühl, wenn die Räder so ineinandergreifen und alle sich beteiligen. Noch vor ein paar Jahren waren ausschließlich Eddi und ich für neue Songs zuständig. Und wenn wir auch schon damals häufig mehr Songs hatten, als wir veröffentlichen und aufführen konnten, so ist unsere Auswahlmöglichkeit ab sofort noch einmal größer. Vielleicht müssen wir demnächst alle sechs Wochen ein Album rausbringen. :-D So oder so ist mir in diesen Tagen noch mal sehr deutlich geworden, dass wir mit den Wise Guys wieder in ein neues Zeitalter aufgebrochen sind. Sehr spannend ist das.

Im Studio in Brühl, wo wir zum Teil arbeiten, kamen uns im Flur übrigens Soulsprotte und MC Deutschmakk von "Aggro Hürth" entgegen. Offizielle Auskunft unseres Produzenten: "Probeaufnahmen". Man darf gespannt sein.

Am Montag geht's nach Delhi, wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße,
Euer
Dän

15.02.2013: Supergut!

Ich finde das Fan-Video zu "Schönen guten Morgen" auch absolut genial gemacht, Riesenkompliment! Wenn ich ehrlich bin, gefällt es mir besser als manches Video, das wir selbst so für zum Teil viel Geld haben machen lassen. :-D Aber es ist ja schön, wenn man noch was lernen kann. smile

Ganz liebe Grüße,
Euer
Dän

28.11.2012: Dies und das und jenes

Hallo zusammen,

wir sitzen gerade im Probenraum, wo Igor und Herr Dr.Klose ein neues Mischpult testen, das wir gegebenenfalls kaufen werden. Das bedeutet für uns: Immer wieder mal was ansingen und dann wieder lange warten, weil die beiden an irgendwelchen Knöpfen rumschrauben. Hab gerade beschlossen, die Zeit mit einem Gruß an Euch sinnvoll zu nutzen.

Als erstes möchte ich mich sehr verspätet, aber auch sehr herzlich für Eure zahlreichen und lieben Geburtstagsgrüße und -geschenke bedanken! Es hat mich wirklich sehr gefreut, dass Ihr an mich gedacht habt!

Und dann wollte ich Euch noch mal auf Jördis' CD hinweisen, die in unserem Shop bestellbar ist. Die Scheibe ist vor kurzem fertig geworden und ich bin sehr sehr glücklich mit dem Ergebnis. Jördis ist einfach eine fantastische Künstlerin, die Band besteht aus tollen Musikern und "unser" Uwe hat das Ganze super produziert. Ich hatte nach Jördis' Ideen die Texte der Songs und einige Melodien geschrieben, die anderen Kompositionen steuerten Peter Schneider und Jens Schäfer-Stoll von ihrer Band bei. Es ist einfach die helle Freude, mit so guten Musikern zusammenarbeiten zu dürfen. Werde die CD praktischer Weise einige Male als Weihnachtsgeschenk nutzen.

Wir starten dann jetzt mal in den heißen Konzert-Dezember. Freu mich drauf!

Bis die Tage,
Euer
Dän

18.10.2012: Endlich mal was los in Hürth!

Hallo zusammen,

ich habe einen Wochenendtipp für Euch. Und zwar einen richtig guten. Unser Gesangscoach Erik Sohn, bekannt aus Film, Funk und dem Wise-Guys-Magazin, macht diesen Samstag einen Liederabend! Mit einem sehr bunt gemischten Programm. Und ich kann Euch versichern, es ist eine Freude, ihm beim Singen zuzuhören. Würde selbst hingehen, wenn ich nicht "arbeiten" müsste.

Hier die Daten:

Auf dem Weg.....Lieder, Songs und Improvisationen
Am Samstag, 20.10.2012 ab 19:30 Uhr im Alt-Hürther Löhrerhof, Lindenstraße 20. Eintritt: 10,00 Euro / 6,00 Euro ermäßigt.
Kunst- und Kulturhaus der Stadt Hürth
Telefon: 02233 / 53-720
Fax: 02233 / 53-733
E-Mail: (Javascript muss aktiviert sein, um diese -MAil-Adresse zu sehen)
Kinder bis 14 Jahres haben freien Eintritt.
Anmeldung: E-Mail: (Javascript muss aktiviert sein, um diese -MAil-Adresse zu sehen)
Tel.: 0171 / 5475808

Also: Viel Spaß dabei!

Liebe Grüße,
Euer
Dän

29.05.2012: Album-Start

Hallo zusammen,

an dieser Stelle schon mal ganz lieben Dank an Euch - an alle, die die "Zwei Welten" schon gekauft haben und für die super-positiven Reaktionen im Gästebuch auf das Album. Wir freuen uns über beides riesig.

Es geht sau-knapp zu an der Spitze der Albumcharts, aber wir sind zur Zeit tatsächlich noch im Rennen um Platz 1. Deshalb auch von mir noch mal die Bitte an Euch: Kauft die CD, verschenkt sie, empfehlt sie weiter, macht Werbung! Die "Zwei Welten" ist uns wirklich eine Herzensangelegenheit.

Danke - Ihr seid die Besten! Anfang nächster Woche (ich glaube Dienstag) wissen wir dann mehr.

Liebe Grüße,
Euer
Dän

24.05.2012: Morgen

Hallo zusammen,

morgen erscheint also die "Zwei Welten" endlich - zumindest in der A-cappella-Version. Ich kann es irgendwie gar nicht glauben. Seit der ersten Idee ist so viel Zeit vergangen und wir haben soviel Herzblut und Leidenschaft reingesteckt... Wahnsinn.

Ich wünsche allen Wise-Guys-Fans ein tolles Wochenende und ganz viel Spaß mit und an unseren neuen Songs!!!

Euer
Dän

20.05.2012: Hier mal ein paar Fakten

Hallo zusammen,

in letzter Zeit hat es immer wieder sehr negative Stimmen im Zusammenhang mit der Art und dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der „Zwei Welten“ gegeben. Leider sind bei diesen Stimmen immer wieder viele Unwahrheiten und Spekulationen am Start, und das ist richtig ärgerlich. Wahrscheinlich ist es sinnlos, die Verfasser solcher Zeilen darum zu bitten, bei der Wahrheit zu bleiben und auf Spekulationen zu verzichten. Was ich aber tun kann und möchte, ist, diesen zum Teil wirklich erstaunlich phantasievollen Äußerungen einfach mal ein paar Fakten entgegenzustellen. Das wird es hoffentlich unseren um Objektivität und Fairness bemühten Fans leichter machen, manche Beiträge (bisherige und solche, die mit Sicherheit noch kommen werden), besser einzuordnen.

Danke für Euer Interesse!

Euer
Dän

Der Einfachheit halber zunächst in Kurzform; ausführlichere Kommentare finden diejenigen, die ernsthaft interessiert sind, weiter unten:


Fakt 1:
Totale Ehrlichkeit und Offenheit den Fans gegenüber macht uns offensichtlich angreifbar, aber wir wollen diesen Weg weitergehen.


Fakt 2:
Wir würden niemals einen Song anders machen, als wir ihn selbst gut finden, nur um damit größeren Erfolg zu haben.


Fakt 3:
Wir sind absolut zufrieden mit unserem Verdienst der letzten Jahre. Mehr Geld einzunehmen, war und ist niemals der Antrieb unseres Handelns.


Fakt 4:
Wir verdienen bei Universal weniger Geld als bei der alten Plattenfirma – sogar dann, wenn wir mehr Alben verkaufen.


Fakt 5:
Universal hat nicht den geringsten Einfluss auf unsere künstlerisch-musikalische Arbeit. Wäre das anders, wären wir nicht dorthin gewechselt.


Fakt 6:
Genau so wenig, wie unsere Plattenfirma bestimmen darf, was für Musik wir machen, dürfen unsere Fans bestimmen, was für Musik wir machen – auch nicht die, die „von Anfang an dabei“ waren.


Fakt 7:
Der Ausstieg von Ferenc hat nichts mit unserer künstlerisch-musikalisch-textlichen Entwicklung zu tun.



Und hier nun mit Erläuterungen:

Fakt 1:
Totale Ehrlichkeit und Offenheit den Fans gegenüber macht offensichtlich angreifbar, aber wir wollen diesen Weg weitergehen.


Als wir jetzt angekündigt haben (nach langen, wirklich emotionalen Diskussionen zu fünft!), die CD noch einmal eine Woche nach hinten zu verschieben, haben wir auch gleich ganz ehrlich den Grund mitgeliefert: Um DSDS auszuweichen und so die geringe Chance auf Platz 1 in den Charts nicht von vorneherein zu beerdigen. Auch hier geht es nicht um Geld, sondern um die Hoffnung, medial etwas mehr beachtet zu werden, um Leuten wenigstens die Chance zu geben, uns kennenzulernen (scheiße finden können sie uns dann ja immer noch. zwinker ). Wir stoßen wirklich seit Jahren immer wieder auf Mauern, viele in den Medien tätige Leute weigern sich sogar, sich überhaupt mit uns zu befassen. Ein Platz 1 in den Charts würde hier wenigstens kleine Chancen auf eine Verbesserung eröffnen. Wobei uns völlig klar ist, dass wir dieses Ziel natürlich auch trotz der Verschiebung durchaus verfehlen können.

Aber unser offener Umgang auf unserer Seite mit dem Thema flog uns dann sofort um die Ohren. Es wäre total leicht gewesen, sich irgendeine andere Begründung auszudenken. „Es gibt technische Probleme“ – „Eine Rechtefrage ist noch ungeklärt“ – „Es gibt Schwierigkeiten mit dem Vertrieb“ usw. usw. usw.
Wir haben stattdessen versucht, Euch unsere wahre Motivation zu erklären. Frustrierend, dafür so viel Polemik zu ernten.

Ähnlich verhält es sich mit der Bekanntgabe unseres Wechsels zu Universal: Wir waren froh, als die Verhandlungen um eine neue Plattenfirma endlich abgeschlossen waren und wir bei Universal unterschrieben hatten. Diese Freude wollten wir mit unseren Fans teilen – nicht zuletzt ja auch mit dem reinen Gewissen, nichts „Unmoralisches“ oder „Kommerzielles“ zu tun, sondern zu neuen Ufern aufzubrechen. Deshalb haben wir einen Videoblog zu dem Thema gemacht, in dem wir offen darüber sprechen. Wir hätten das ganze Ding auch völlig unerwähnt lassen können. Es wäre uns eine Menge Ärger erspart geblieben. Die allermeisten Fans hätten wahrscheinlich gar nicht einmal wahrgenommen, dass auf den CDs unten in der Ecke ein anderer Firmenname steht als vorher.

Aber, wie gesagt: Wir wollen uns da nicht verbiegen lassen und hoffen, uns die Offenheit trotz allem bewahren zu können.

Fakt 2:
Wir würden niemals einen Song anders machen, als wir ihn selbst gut finden, nur um damit größeren Erfolg zu haben.


Der geäußerte Vorwurf, unsere Songs hätten sich verändert, um größeren kommerziellen Erfolg zu haben oder radio-kompatibler zu werden, ist so grotesk, dass ich es gar nicht fassen kann, dass einige wenige ihm sogar noch folgen. Ich habe noch nie „berechnend“ einen Song geschrieben. Das hieße ja, dass wir Musik machen, die wir eigentlich selbst nicht gut finden (oder aber Musik, die wir anders, zum Beispiel mit weniger Mundschlagzeug, besser fänden). Wer so etwas schreibt, hat also offensichtlich in meinem Kopf gesessen, während ich komponierte, und hat dann mit eigenen Ohren gehört, wie ich dachte: „Mist, das Lied hier wäre ja ohne Rhythmus viel schöner!!! Aber was soll’s, so kommen wir nie ins Radio. Also: Mundschlagzeug drauf, auch wenn ich es selber scheiße finde!“ Geht’s noch?!? Was geht in jemandem vor, der solche Mutmaßungen in die Welt setzt?

Die Wahrheit ist: Man verändert sich, musikalische Interessen verändern sich. Das ist einfach so. Ich finde längst nicht mehr alle Bands und Künstler gut, die ich vor zehn Jahren mochte. Also hat sich auch das verändert, was ich selber schreibe. Und ich mag meine Sachen aus den letzten Jahren viel lieber als das Meiste von früher. Mir gefällt aber auch „Strawberry Fields“ besser als „Love me do“, tut mir Leid. Ich liebe an den Beatles, dass sie immer wieder neue Wege gingen. Und ich finde die späten Alben um ein Vielfaches interessanter als ihr Frühwerk, mit dem sie die Welt erobert haben.

Noch eine schöne Beobachtung am Rande: Einige „Kritiker“ (bewusst in Anführungszeichen, denn unbegründet in Gästebüchern rumzustänkern, ist keine Kritik!) führen heute die Alben „Wo der Pfeffer wächst“ und „Radio“ als Beispiele für die vermeintlich gute alte Zeit ins Feld – dabei waren genau diese beiden CDs (vor allem „Pfeffer“) die ersten, die heftige Kritik wegen unserer „Stiländerung“ auslösten. „Früher war alles besser“ und „Du bist die Musik“, aber sogar „Radio“ („Ist ja klar, das Lied heißt ’Radio’, weil ihr ins Radio wollt!“, war damals ein ernsthaft geäußerter Vorwurf!) waren für manche Fans damals geradezu Teufelszeug. So schnell kann’s gehen.


Fakt 3:
Wir sind absolut zufrieden mit unserem Verdienst der letzten Jahre. Mehr Geld einzunehmen, war und ist niemals der Antrieb unseres Handelns.


„Ihr seid so kommerziell geworden!“ Nein. Sind wir nicht. Im Gegenteil.

In den letzten Jahren reden wir fünf nur noch ein Zehntel der Zeit über Geld, die wir vorher darauf verwenden mussten. Wir sind zufrieden mit dem, was wir haben. Wenn wir die Wahl haben, mit Leuten zusammenzuarbeiten (Techniker etc.), die uns etwas mehr kosten, dafür aber auch qualitativ mehr drauf- und / oder in der Vergangenheit gute Arbeit für uns geleistet haben, dann entscheiden wir uns für sie. Und nicht für diejenigen, die es billiger machen, so dass uns mehr übrig bliebe. Dadurch haben wir auch eine sehr hohe Kontinuität in unserem Umfeld. Etliche Techniker, Graphiker, Büromitarbeiterinnen etc. arbeiten seit deutlich über zehn Jahren mit uns zusammen.

Es ist mir zu blöd, hier unsere karitativen Aktivitäten noch mal aufzulisten, aber wir haben nichts davon geändert oder gestrichen. Die Anzahl der kostenlosen Workshops ist deutlich gestiegen.


Fakt 4:
Wir verdienen bei Universal weniger Geld als bei der alten Plattenfirma – sogar dann, wenn wir mehr Alben verkaufen.


Der Wechsel zu Universal hatte diesen einen Grund: Wir möchten mehr Menschen erreichen, die bislang noch keine Möglichkeit hatten, uns kennenzulernen. Es ist für uns als Künstler ein extrem unbefriedigender Gedanke, dass es viele Leute gibt, die uns richtig gut fänden, wenn sie erstmal überhaupt von unserer Existenz wüssten, dazu aber gar nicht erst die Chance haben. Diesen Zustand zu ändern, schaffen wir aber nicht ohne die Medien, die uns seit Beginn unserer Karriere in weiten Teilen ignoriert haben.
Dafür nehmen wir in Kauf, dass wir deutlich weniger Geld an den CDs verdienen, als bei unserer alten Plattenfirma. Wenn es sich nicht um Vertragsinhalte handeln würde, die sinnvoller Weise geheim bleiben, würden wir Euch die Zahlen offenlegen, und dann würde auch der letzte Depp sehen, dass die Finanzen alles andere als ein Grund waren, die Plattenfirma zu wechseln! Uns dann „kommerziell“ zu schimpfen, ist eine Frechheit.

Fakt 5:
Universal hat nicht den geringsten Einfluss auf unsere künstlerisch-musikalische Arbeit, sonst wären wir nicht dorthin gewechselt.


Dem ist eigentlich gar nicht viel hinzuzufügen. Aber Universal hat nicht nur keinen Einfluss auf unsere Musik, man kann uns dort auch nicht zwingen, bestimmte PR-Aktivitäten zu machen oder Fernsehsendungen zu besuchen. Man wird uns nicht in Handschellen zu einem Fernsehstudio kutschieren. Die Idee, die CD noch mal eine Woche zu verlegen, ist zwar von Universal angeregt worden, die Entscheidung lag jedoch vollständig bei uns. Was geht im Kopf eines Fans vor, der dann in unser Gästebuch schreibt, unsere Plattenfirma hätte uns dazu gezwungen?

Fakt 6:
Genau so wenig, wie unsere Plattenfirma bestimmen darf, was für Musik wir machen, dürfen unsere Fans bestimmen, was für Musik wir machen – auch nicht die, die „von Anfang an dabei“ waren.


Ich würde das gerne freundlicher formulieren, aber ich bekomme es nicht hin, sorry: Es kotzt mich an, wenn Leute sich anmaßen, uns vorschreiben zu wollen, welche musikalische Richtung wir einzuschlagen hätten (natürlich immer die rückwärtsgewandte!). Ich habe unter anderem deshalb damals schon den „Moni“-Song geschrieben, und ich bin immer noch der selben Meinung: Würden wir noch dieselbe Art von Musik machen wie vor zehn oder fünfzehn Jahren, dann wäre es keinesfalls das Schlimmste, dass unsere Fans uns dann sagen würden: „Boah, Ihr macht ja immer nur dasselbe, wie öde!!“ (übrigens wahrscheinlich exakt dieselben, die heute das Gegenteil bemängeln...)
Nein, das Schlimmste wäre, dass wir fünf längst vor Langeweile gestorben wären.

Fakt 7:
Der Ausstieg von Ferenc hat nichts mit unserer künstlerisch-musikalisch-textlichen Entwicklung zu tun.


Und wer das nicht glaubt, der fragt ihn doch am besten einfach mal selbst, anstatt wilde Theorien zu erfinden.


P.S. Neuestes Thema ist jetzt der Umstand, dass man das Lied „Leise“ zunächst nur bei der Deluxe-Version bei iTunes bekommt. Man muss keinesfalls einen „Apple“ haben, um bei iTunes einzukaufen. Und wenn jemand für sich persönlich nicht dort einkaufen möchte, aus welchen Gründen auch immer, dann ist das ja in Ordnung. Aber dann frage ich mich schon, inwiefern man uns das vorwerfen kann, dass man den Song nicht bekommt.

P.P.S. Manche von uns sind bisweilen so genervt und frustriert, dass wir immer wieder mal in Erwägung ziehen, das Gästebuch ersatzlos zu schließen und auch andere Fan-Dienstleistungen wie kostenlose Videos, Soundschnipsel, Kommentare, regelmäßige inhaltliche Updates etc. einfach bleiben zu lassen (das würde uns Arbeit, Zeit und Geld sparen). Auch aus unserem direkten Umfeld hören wir immer wieder Sätze wie: „Wie blöd seid Ihr eigentlich? Ihr verwöhnt Eure Fans nach Strich und Faden, um Euch dann so attackieren zu lassen! Macht es doch einfach so wie andere Bands auch, dann habt Ihr Eure Ruhe!“
Aber wir bringen bislang zu meiner Freude immer wieder die Energie auf, uns klarzumachen, dass es unfair wäre, wegen einiger fieser und zum Teil bösartiger Kommentare unsere überwiegend großartige Fangemeinde kollektiv zu bestrafen. Aber Spaß macht es oft nicht.

18.04.2012: “Däns Ecke”

Hallo zusammen,

ich sitze gerade im Büro in einer Besprechungspause und schaue auf meine E-Mails, von denen ich immer wieder viele nicht beantworten kann - es sind einfach zu viele! Allerdings gibt es eine Einrichtung in unserem Forum, die ich seit ein paar Wochen wieder regelmäßig bearbeite: "Däns Ecke". Dort kann jeder Forum-User Fragen rund um das Thema Wise Guys an mich richten, die ich dann regelmäßig dort beantworte. Wer Lust hat, schaut einfach mal rein oder macht mit! Hier findet Ihr die Rubrik: Däns Ecke Wenn Ihr dort seid, klickt bitte auf "Fragenkatalog".

Liebe Grüße,
Dän

28.02.2012: Das Sparschwein

Hallo zusammen,

in der Totalnacht vom vergangenen Samstag, die uns allen übrigens superviel Spaß gemacht hat, stand an der Bühnenkante eine Sparschwein. Jeder von uns Fünfen, der einen Fehler machte, schmiss zwei Euro für Misereor in das Schweinchen. Im Verlaufe des Abends beteiligten sich auch Mike und Dr.Klose sowie einige Zuschauer an der Aktion und büßten ebenfalls mit Münzen für ihre Aussetzer. Heute wurde das Schwein in unserem Büro entleert, und es fanden sich stolze 234,66 € in seinem Inneren. Die Summe geht jetzt ebenfalls noch an Misereor, also an das Butterflies-Projekt für die Straßenkinder von Delhi.

Ich habe es Samstag schon auf der Bühne gesagt, aber auch hier mit dem Abstand von ein paar Tagen möchte ich es noch mal betonen: Ich bin sehr froh und dankbar dafür, in einer Band zu sein, die eine Aktion wie die Totalnacht durchzieht, mit Technikern und Büromitarbeitern zu arbeiten, die das unentgeltlich mittragen, und - last but not least! - Fans zu haben, die diese Nacht zu einer solchen Party machen.

Ganz liebe Grüße,
Euer
Dän

P.S. Schön auf den Punkt brachte es unser Tourmanager Christoph Winkel nach Konzertende: "Jungs, Ihr habt echt nen Sockenschuss!". Was immer das genau sein mag.

16.02.2012: Alaaf!!

Hallo und alaaf zusammen,

wir wünschen Euch allen einen wunderschönen Karneval, eine tolle Fastnacht oder auch einen genialen Fasching, je nach dem, wo Ihr feiert - und falls Ihr gar nicht feiert, dann auf alle Fälle ein erholsames Wochenende!

Bei uns ist das private Feierprogramm dieses Jahr leider ein wenig eingeschränkt. Morgen sind beispielsweise einige von uns den ganzen Tag im Studio, wo wir weiter an der "Zwei Welten" basteln. Und dann "lauert" da ja auch noch die Totalnacht am Samstag nach Karneval. Da müssen wir schon jetzt ein wenig auf unsere Stimmen achten. Unsere Teilnahme am Karnevalszug in Köln-Sülz, die Nils, Eddi, Sari, mir und Teilen unseres Büroteams im letzten Jahr einen Riesenspaß gemacht hat, haben wir diesmal sicherheitshalber absgesagt. Wenn es kalt ist und man drei oder vier Stunden auf einem offenen Wagen steht, laut singt und "Kamelle!" brüllt, ist das wahrscheinlich eher nicht so gut für die Stimme.

Hoffentlich sind wir 2012 dann wieder dabei.

Morgen zeigen wir Euch hier auf der Seite das Albumcover der "Zwei Welten"; es sieht im Moment danach aus, dass der 18.5. das Veröffentlichungsdatum wird. Das geben wir aber noch genau bekannt.

Liebe Grüße aus dem ebenso grauen wie knallbunten Kölle,
Euer
Dän

Seite 5 von 29 Seiten